Das mobile Update von Google – welche Konsequenzen sollte man ziehen?

Das mobile Update von Google – welche Konsequenzen sollte man ziehen?

Das große mobile Update von Google ist mittlerweile bereits seit fast 14 Tagen online und man muss konstatieren, dass die erwartete Revolution ausgeblieben ist. Die Suchergebnisse gerade im mobilen Bereich haben sich zwar verändert, aber deutlich weniger drastisch als nach den umfangreichen Ankündigungen des Unternehmens erwartet worden war. Das heißt aber nicht, dass man die mobile Optimierung des eigenen Shops oder der eigenen Seite damit nicht mehr voran treiben sollte. Die Entwicklung geht in diesem Bereich immer weiter und nur weil Google derzeit noch nicht sehr viel wert darauf legt, heißt das nicht, dass es auch in Zukunft so bleiben wird.

1. Immer mehr mobile Suchanfragen

Mittlerweile wird deutlich, warum für Google diese Umstellung so wichtig war. Das Unternehmen hat gerade erst bekanntgegeben, dass mittlerweile in 10 Ländern (darunter auch die großen Märkte der USA und Japans) die mobilen Suchanfragen die Desktop Suchanfragen überholt haben.

Im offiziellen Google Blog heißt es dazu:

Billions of times per day, consumers turn to Google for I want-to-know, I want-to-go, I want-to-do, and I want-to-buy moments. And at these times, consumers are increasingly picking up their smartphones for answers. In fact, more Google searches take place on mobile devices than on computers in 10 countries including the US and Japan.

Dieser Trend hin zu immer mehr mobilen Aufrufen mit Handys und Smartphones wird sich aller Voraussicht nach auch in Zukunft fortsetzen. Die Kunden investieren immer mehr Geld in Handys und die Geräte bieten mittlerweile auch beim mobilen Surfen ein sehr guten Komfort. Die Bildschirme sind mittlerweile gut genug, um Inhalt auch mobil lesen zu können und die Gerät schnell genug, um auch Animationen und Videos ohne Probleme abzuspielen. Dazu kommt der Trend hin zu Flatrates bei denen Internet Verbindung gleich mit inklusive sind. In der Regel hat man bei einer Allnet Flat zwischen 500MB und 1GB Datenvolumen. Das macht natürlich das mobile Surfen deutlich einfacher, vor allem, weil die Preise für derartige Handy Flats in den letzten Jahren deutlich gesunken sind. Mittlerweile bekommt man solche Flatrates ab 15 bis 20 Euro im Monat (Quelle: www.allnetflat-24.de). Die Preise werden sicher in den nächsten Jahren auch noch weiter sinken und die mobile Datenübertragung dank LTE noch schneller werden – die Zahl der Nutzer die eine Webseite mit Handy und Smartphone besuchen, dürfte also steigen.

2. Mobile Optimierung bereits bei der Planung beachten

Für Webseitenbetreiber und Shopbesitzer heißt das für die nächsten Jahre, dass es eine wichtige Funktion einer Seite sein wird, dass diese auf allen Endgeräten gut dargestellt wird. Dabei geht es nicht nur darum, bei Google gute Plätze zu bekommen sondern auch und in erster Linie um die Kunden, die mobil den Shop erreichen und dann eventuell wieder verlassen, weil die Darstellung zu schlecht ist. Das betrifft im Übrigen nicht nur den Shop an sich sondern auch beispielsweise Landinpages oder Blogseiten.

Bei der Wahl eines passenden Shopsystem wird es daher in den nächsten Jahren auch darauf ankommen, wie gut dieses mit den verschiedenen Endgeräten zusammenarbeitet.

Für bestehende Shops könnte es dagegen schwierig werden, denn eine Anpassung eines bestehendes Layouts auf die mobilen Bedürfnisse ist in der Regel nur sehr schwierig umzusetzen und damit sehr teuer. In der Regel ist es in solchen Fällen besser, gleich auf ein komplett neues Design umzustellen und in diesem Zuge ohnehin fällige Arbeiten am System mit zu erledigen.

In diesem Zusammenhang lohnt es sich, die eigene Seite auch mit dem Handy oder Smartphone zu besuchen und vor allem den Check-Out Prozess durchzuspielen. Oft entdeckt man so noch Optimierungsmöglichkeiten auf mobilen Endgeräten (zu kleine Buttons, Inhalte die aus dem Bildschirm ragen), die man bei der reinen Desktop-Darstellung gar nicht gefunden hätte.

vom 7. Mai 2015

Weitere sehr interessante Themen:

e-commerce.buzz bei facebook!

Meine Seite hat von dem Update profitiert. Ich denke, dass die “Panik”, die vorher geschürt wurde, etwas übertrieben war. Dennoch gab es merkliche Veränderungen.


Bei meinem Shop habe ich nix von dem sogenannten Mobilegeddon gespürt…


Google Update mobile first – Google gewichtet mobile friendly gestaltete Websites im mobilen Suchindex hoher. Suchmaschinen-Update durchgefuhrt – ein Update mit eventuell weiter reichenden Konsequenzen als es bei den vorherigen gro?


Kommentieren Sie den Artikel!

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben!

e-commerce.buzz bei facebook!